Frühaufsteher und Nachtschwärmer feiern „vom Kiez bis zum Fischmarkt“

Seit eh und je ist der Fischmarkt in Hamburg ein bekannter Treffpunkt für Nachtschwärmer und Frühaufsteher gleichermaßen.Hamburg_Fischmarkt

Nach einer langen Nacht auf der nahe gelegenen Reeperbahn gehört es für viele Hamburger einfach dazu, morgens noch gemeinsam mit den Freunden auf dem Fischmarkt in Altona ein leckeres Katerfrühstück zu sich zu nehmen und die Partystimmung langsam ausklingen zu lassen.

Aber auch wer nicht die Nacht zum Tage gemacht hat, ist willkommen, auf dem Fischmarkt den Sonntag mit einem Fischbrötchen zu beginnen, um danach in aller Ruhe durch die Stände zu bummeln und das ein oder andere Schnäppchen zu machen.

Hamburg_Fischmarkt (3)

Der Fischmarkt bietet schon lange nicht mehr nur Fisch an. Eine große Auswahl an Pflanzen, Süßigkeiten, Kleidung und Kuriosem, wie etwa lebenden Hühnern findet sich in den schmalen Gängen zwischen den Verkaufsständen. Obsthändler versuchen sich schreiend zu übertreffen, bieten frische süße Köstlichkeiten an, nicht selten in prall gefüllten Korbtaschen, die schon für wenig Geld zu haben sind..

..Die Marktschreier sind ein bekanntes Merkmal des Fischmarktes, sie bieten lautstark ihre Waren an und beziehen das Publikum frech mit ein.

 

In der historischen Fischauktionshalle aus dem Jahre 1896 findet jeden Sonntag morgen ein Frühschoppen statt, der mit toller Live-Musik die Besucher zum Tanzen und schwoofen einlädt – hier knüpft so mancher Feierwütige gleich an seine Nacht auf der Reeperbahn an. Aber auch Frühaufsteher kommen hier auf ihre Kosten, in der Fischauktionshalle lockt der Duft von frischen Waffeln und Kaffee, aber auch für den großen Hunger ist gesorgt: im Obergeschoss beim Kapitän´s Brunch bleiben keine kulinarischen Wünsche offen.

tour_img-84548-21

Schon seit dem 16. Jahrhundert findet der Fischmarkt am Hafen statt, er diente ursprünglich der Nahversorgung der Bevölkerung mit frischem Fisch, schon im 18. Jahrhundert erweiterte sich allerdings das Warenangebot auf lebende Tiere, Pflanzen und Gemüse.

Die Fischauktionshalle wurde 1896 eröffnet, um die gestiegenen Fischmengen bestmöglich in Auktionen unterbringen zu können. Heute steht die Halle unter Denkmalschutz und bietet den Fischmarktbesuchern jeden Sonntag ein buntes Unterhaltungsprogramm.

 

In den Sommermonaten startet ab 5 Uhr das bunte Treiben, in Herbst und Winter geht es etwas später los, ab 7 Uhr können Besucher sich dann unter die Markthändler mischen.

Hamburg_Fischmarkt (2)

Wir von „Unser Hamburgführen jeden Sonntag ab 5 Uhr unsere Gäste über die Reeperbahn zum Fischmarkt und jeder ist herzlich eingeladen, sich dieses Vergnügen mit uns zu gönnen, wenn es heißt „vom Kiez zum Fischmarkt.“

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.