Ist Hamburg bereit für die ausländischen Gäste von morgen?

Der Tourismus ist in Hamburg inzwischen die zweitwichtigste Einnahmequelle, die Besucherzahlen steigen und derzeit eröffnet fast jeden Monat ein neues Hotel in Hamburg. Im Jahr 2013 verzeichneten die Hotels 2,6 Millionen Übernachtungen.

Am 13. Oktober fand daher der Hamburger Tourismus Tag 2014 statt, in diesem Jahr im Gebäude der Handelskammer an der Adolphsbrücke in der Innenstadt. Tourismustag2014

Der diesjährige Schwerpunkt lag thematisch auf Touristen, die aus dem Ausland anreisen. Hamburg ist bei Besuchern aus Deutschland ausgesprochen beliebt und wird gerne bereist. Besucher aus dem Ausland, zum Beispiel aus China, den USA und den arabischen Ländern finden immer häufiger den Weg in unsere schöne Hansestadt, dennoch erhofft sich die Gruppe Hamburg Tourismus einen weiteren Zuwachs in dieser Besuchergruppe.

Die Konferenz wurde eröffnet durch den Gastgeber, Fritz Horst Melmsheimer, Präses der Handelskammer Hamburg. Er nannte mit 23% Übernachtungen durch ausländische Besucher eine konkrete Zahl. Viele dieser Übernachtungsgäste seien Geschäftsreisende, die in Hamburg an Konferenzen und Tagungen teilnehmen.

Als mögliche Multiplikatoren für ausländische Gäste nannte Melmsheimer die Elbphilharmonie, die, wenn sie 2017 fertig gestellt ist, etwa 1 Million Besucher zusätzlich pro Jahr anziehen soll. Des weiteren hofft er auf Hamburg als Austragungsort für die Olympischen Sommerspiele 2024, was ein vielfaches an Touristen und Sportbegeisterten nach Hamburg locken würde.

Frank.HorchIm Anschluss an die Eröffnungsrede stiegt Frank Horch, Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation in das Thema ein. Er hob hervor, dass viele Besucher aus dem Ausland durch bessere Flugverbindungen am Flughafen Fuhlsbüttel angelockt würden.

Er wünschte sich, Hamburg als Messe- und Kongreßstadt zu stärken, unter anderem durch Verstärkte Bemühungen um Internationalisierung, etwa die Verfügbarkeit von Straßen- und Hinweisschildern in englischer Sprache und die Bedingungslose Einsetzbarkeit von Kreditkarten.

Dietrich von Albedyll, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH schloss die Begrüßungsrunde indem er zunächst an das wichtige Thema englische Ausschilderung, Ansagen in den Bussen und Bahnen, sowie Onlineauftritt der Hansestadt anknüpfte.

Er erhofft sich für das Jahr 2020 eine Verdoppelung der Besucher insgesamt auf 5,2 Million pro Jahr, Spielbudenplatzschon jetzt sei Hamburg auf Platz 10 der beliebtesten europäischen Metropolen, eine tolle Leistung, treten wir doch an gegen Besuchermagneten wie London, Rom und Madrid.

Im Anschluss an die Begrüßungen folgten ein innovativer Vortrag durch das Fraunhofer Institut zur Stadt der Zukunft und eine Diskussionsrunde zum Thema Olympia 2024.

Für den Nachmittag zogen sich die Teilnehmer für Workshops zu den Themen Ist Hamburg bereit für die ausländischen Gäste von morgen?“, „Kongresse und Events als starke Instrumente der Internationalisierung“ und „Willkommenskultur“ zurück.

Ein gelungenes Paket, alle beteiligten Hamburger Tourismusbetriebe haben begeistert den Tag bei Jazz und mit „Flying Buffet“ ausklingen lassen und freuen sich schon auf das nächste Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.