Braunes Gold im Leckerleland – Kaffee und Kuchen der Hansestadt

Mit dem herbstlichem Wetter zieht in Hamburg auch die Gemütlichkeit ein. Was könnte da besser passen als ein Besuch in einem der unzähligen tollen Cafés der Hansestadt, wo neben köstlichen Kaffeespezialitäten auch Kuchen und Lifestyle serviert werden. Die Hamburger Kaffeehaus-Kultur zeichnet sich aus durch innovative Ideen und traditionelle Elbgold_SternschanzeGastfreundschaft.

Wer das Understatement liebt, der findet auf St. Pauli in der berüchtigten Davidstraße eine Kaffeehaus-Perle. Direkt an der Ecke Kastanienallee gelegen, gewährleistet seit Jahren „Mothers Fine Coffee“ dem Kiez seine Koffeinversorgung. Klein aber fein, mit Kuchen und Bagels und nur vier Sitzplätzen ist das Café mit Kultstatus ein echter Geheimtipp.

Westwärts die Elbe runter, im bunten Ottensen gelegen, findet sich das „König Ottensen“ Lange Jahre in der Ottenser Hauptstraße zu finden, nun verzogen in die Bahrenfelder Straße 98. Hier findet sich eine breite Palette an Spezialitäten, vom Latte Macchiato bis hin zur besonderen Flasche Wein. Ganztägig werden die Gäste auch kulinarisch gut versorgt, nach dem Frühstück gibt es zu Mittag kleine Köstlichkeiten und am Abend Snacks zum Ausklang. Die Betreiber bieten hauptsächlich Fairtrade und Produkte aus biologischem Anbau.

Wer es hip mag oder selber extrem hip ist, der sei gut beraten, in der „Schanze“ sein Kaffeeglück zu suchen. Im Stadtteil rund Kaffee_Hamburgum die Sternschanze finden sich eine Reihe toller Cafés mit leckeren Kaffee-, Tee- und Kuchengaumenfreuden.

Am Schulterblatt gelegen geht es los mit dem „Café Herr Max“. Der Retrostil mit alten Kacheln, Secondhandshop-Möbeln und gemischtem Geschirr zieht internationales Publikum an, sich in das Schaufenster zu setzen und die Fußgänger der Schanze zu beobachten. In der Auslage des Cafés finden sich kreative Kuchen, Torten, Muffins und Kleingebäck jeglicher Art, auch glutenfrei und aus hauseigener Herstellung. Das Personal ist hilfsbereit, freundlich und entspannt.

Auch im Schanzenviertel finden Kaffeefreunde das älteste noch heute geöffnete Lokal des Stadtteils, Café unter den Linden. Im Sommer bietet die Terrasse einen entspannten Unterschlupf für Fans von hausgemachtem Kuchen und kleinen Gerichten. Das Café überzeugt mit Charme und Qualität abseits von Mainstream und Investorenmillieu.

Des Weiteren findet sich in der Schanze eine Legende, die auf St. Pauli ihre Wurzeln hatte und nun in neuer Umgebung weiterhin Kuchen von unfassbarer Qualität und Leckerheit anbietet. Mamalicious. Die beste Adresse für Cheesecake in Hamburg. Die Geheimtipp_SchanzeKanadierin Stepha startete mit ihren Kreationen in der Paul-Roosen-Straße und bietet nun in der Max-Brauer-Allee weiterhin hausgemachte Käsekuchen und Pancakes nach traditionellen Rezepten und mit innovativem Charakter an.

Wer sich für Sortenvielfalt beim Kaffeegenuss begeistert, der ist in der Elbgold Kaffeerösterei in den Schanzehöfen gut aufgehoben. In lockerer Atmosphäre werden dort frisch gemahlene Kaffeebohnen aus aller Welt aufgegossen und duftend serviert. Im Sommer bietet die Terrasse reichlich Platz für den besonderen Nachmittag.

Unweit der Schanze findet man im Karoviertel das Souterrain-Café Klatsch. Es zeichnet sich durch eine tolle Besonderheit aus, Frühstück wird bis 19.30 Uhr serviert. Ein Geheimtipp sind die frischen Waffeln.

Eine Reise in die Vergangenheit macht der Cafébesucher in der Speicherstadt, denn hier findet sich die Event Rösterei mit Café und Fabrikladen. In dem Speichergebäude von 1888 kann man den Röstmeistern bei der Arbeit zusehen und die Früchte ihrer Arbeit sogleich frisch zubereitet genießen. Lasst euch von Duft anlocken, schon am Kehrwiderfleet ist er wahrzunehmen.

Kaffee_SpeicherstadtVersüßt euch euren Hamburg-Aufenthalt mit frisch gebrühter Gemütlichkeit und taucht ein unsere Kaffeehaus Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.