Wenn Kiezführer über den Kiez geführt werden..

AlberBarReeperbahn)..dann gibt es jede Menge neue Ideen!

Am 12. November hat das Team von Unser Hamburg sich auf einen Ausflug begeben, um die Reeperbahn unsicher zu  AlbersBarHamburg)    machen und für unsere Gäste neue Clubs, Bars und Locations zu testen.

 

Fortbildung in Sachen Kiez.

Ein großer Erfolg!

Wir sind gestartet in der Bar „Albers Bar“, die mitten auf der Reeperbahn gelegen, einen tollen Ausblick auf das vorbeiströmende Partyvolk bietet.

Die Bar ist recht neu und die Einrichtung ist gemütlich und geschmackvoll. Hinter der Theke freundliches Personal und unzählige Flaschen Hochprozentiges, die köstlicheAlbersBar Drinks in gemütlicher Atmosphäre versprechen, täglich von 18:30 Uhr bis Open End.

Auf 70 Quadratmetern und zwei Stockwerken ist es den Betreibern gelungen eine entspannte, einladende Umgebung zu schaffen, in den ehemaligen Räumen des „Subway“ Sandwich-Restaurants.

Ungefähr einhundert Stehplätze und 50 Sitze bieten eine gute Mischung zwischen Smalltalk und Tanz, die Musik ist in der Regel gemischt, wie auch das Publikum.

Im zweiten Stock lockt ein Balkon, der die beste Aussicht über die nächtliche Reeperbahn bietet.

Schlüpfrig ging es weiter bei unserer zweiten Station der „Kiezbar-Tour“. Wir besuchten ein Urgestein in der Hamburger Bar-Szene, das FriedaBFrieda B. An der Friedrichstraße. Legendär aus der Zeit, als es noch Chikago hieß und als Treffpunkt für die Zuhälter und andere harte Jungs bekannt war. 

Der Name Frieda B. Verspricht Spaß und lockere Atmosphäre. Der Name kommt übrigens nicht von der Lage in der Friedrichstraße, sondern namensgebend ist eine Comic-Figur aus den 30er Jahren, die so manche schlüpfrige Spielerei genießt und ihre Männer danach verspeist. Frieda B. eben.

Auf mehren Ebenen wird Musik aus den 70ern, 80ern, 90ern und auch aktuelle Musik von heute geboten. Die GäsFriedaB_2ndFloorte sind gemischt, von 18 bis in die Fünfziger hinein ist jeder herzlich willkommen, die zum Teil frisch renovierten Räume des Clubs zu besuchen. Geöffnet immer Freitag/Samstag ab 22 Uhr.

Demnächst findet über dem Frieda B. eine Neueröffnung unter altbekanntem Namen statt! Derzeit arbeiten Handwerker Tag und Nacht an der Fertigstellung des neuen „Chikago“. Mit 20er Jahre Charme und Schick wird dort demnächst eine stilvolle Erweiterung des bisherigen Programms angeboten.

Thomas ReadAber pssst..das ist noch streng geheim 😉

Wir hatten die glückliche Gelegenheit in die neuen Räume rein zu schauen und wir waren begeistert. Tolles Ambiente, mit einer gelungenen Mischung aus aufbereiteten alten Möbelstücken und komplett neuer Ausstattung. Der DJ wird aus einer alten Kirchen-Kanzel heraus die Feiernden beglücken.

Seid auf die Eröffnung gespannt und überzeugt euch selber! Eine tolle Erweiterung der Hamburger Clubszene.

Als vorletzte Station auf unserer Erkundungstour, fanden unsere Guides sich im Thomas Read ein, wo es erst Mal eine kleine Erfrischung gab.

Thomas_Read)Das Thomas Read ist fast am Nobistor gelegen, aber jederzeit einen Besuch wert. Drei Locations in einer, angefangen mit dem gemütlichen Irish Pub im Erdgeschoss, wo Live-Musik zum Verweilen einlädt und leckeres Bier vom Fass ein Übriges tut.

Im Untergeschoss befinden sich noch ein weiterer Partyraum, der nur am Wochenende geöffnet ist, genau wie die Räumlichkeiten der ehemaligen „Lucky Strike“ Bar, wo man sich heutzutage gerne mit Geburtstagen und Betriebsfeiern einmieten kann. Dort wird eher Clubmusik gespielt und der große Dancefloor bietet genau den richtigen Platz zum Tanzen.

Im Sommer gibt es noch eine Terrasse und einen kleinen Biergarten, mit eigener Bar und BBQ. Es ist also für allesThomas_read_Hamburg gesorgt im Thomas Read. Am Wochenende kostet es 5€ Eintritt, wer Student ist, kommt vielleicht gerne Mittwochs, da gibt es Rabatte für Studenten.

Zum Abschluss unserer Tour sind wir dann gemütlich ins Dollhouse eingekehrt. Das Dollhouse ist DIE Adresse für niveauvollen Tabledance und Striptease. Eintritt 12€, es tanzen dort Damen und Herren (Dolls und Guys), jederzeit auch gerne für einen „Private Dance“ in gemütlicher Atmosphäre zum Preis von 30€ für etwa 20 Minuten.

Ein absolut gelungener Abschluss eines absolut gelungenen Abends.

Demnächst auf unseren Touren, dann mehr..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.