Speicherstadt 2.0 UNESCO Weltkulturerbe 2015

Unsere schöne Speicherstadt in Hamburg ist ein bescheidenes Juwel unter den Sehenswürdigkeiten.

Speicherstadt_bei_Nacht Sie ist der größte auf Eichenpfählen gegründete Lagerhauskomplex der Welt, etwa drei Millionen Pfähle waren nötig, um die Gebäude errichten zu können.

Gebaut in den Jahren 1883 bis 1889, zählt die Speicherstadt zu den begehrtesten historischen Gebäudekomplexen in der Hansestadt.

Seit 1991 steht sie unter Denkmalschutz und in den letzten Jahren wurden einige Maßnahmen getroffen, um die Speicheranlagen fit zu machen für die Nominierung zum UNESCO-Weltkulturerbe, die im Februar diesen Jahres erfolgte. Zusammen mit dem Kontorhausviertel mitsamt Chilehaus hoffen die Hamburger nun auf die Entscheidung, die das Welterbekomitee im Sommer 2015 fällt.

Die Speicherhäuser werden heutzutage für eine ganze Reihe von Freizeitangeboten genutzt, wie das Miniaturwunderland, den Hamburg Dungeon und eine große Zahl von Museen. Spicy, das Gewürzmuseum, das Deutsche Zollmuseum oder auch die Sammlung Maritimes Museum im alten Kaispeicher B.Speicherstadt_Hamburg

Seit neustem befindet sich in der Speicherstadt auch das Hotel Ameron mit 192 Zimmern. Eröffnet im September 2014, übernachtet man dort in einem restaurierten Kaffeespeicherhaus, in der Nähe der alten Kaffeebörse.

Tradition trifft Moderne..

.. denn unmittelbar an die Speicheranlagen grenzt die HafenCity, bekannt durch ihre Architektur aus Glas, Stahl und Ideenreichtum. Vom Traditionshafen in der Hafencity hat man einen tollen Ausblick auf die Speicherstadt und umgekehrt, auf die Häuserreihen und Gebäude der HafenCity. Ein gelungenes Beispiel für Städteplanung.

HafenCity

Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall, insbesondere zur kalten Jahreszeit, wenn die Sonne früher untergeht und Speicherstadt und HafenCity gemütlich beleuchtet und einladend weihnachtlich geschmückt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.