Die Ritze – Legende mit Boxhandschuhen und High Heels

Zur-Ritze-HamburgGut versteckt im Hinterhof des ehemaligen Eros-Center, aber trotzdem gut zu finden und eine absolute Legende! Die Ritze mit ihren gespreizten Beinen, von Erwin Ross dem Rubens vom Kiez gestaltet, die das Markenzeichen der Ritze sind. Rote High Heels runden das Bild ab.

Erwin Ross machte sich einen Namen als bekanntester Maler von Erotikplakaten im Nachkriegsdeutschland.

Die Beine der Ritze sind wohl sein populärstes Werk, obwohl er auch in den 60ern die Bassdrums der Beatles und der Rattles mit seinen Motiven verschönerte. Große-Freiheit-St.Pauli

Die Ritze ist mit Sicherheit eine der berühmtesten Bars St. Paulis, insbesondere durch den Boxkeller unter dem Gastraum, in dem über viele Jahrzehnte so manche Legende die Fäuste geschwungen hat.

Boxen stand schon immer auf der Agenda der Kneipe, nicht verwunderlich, wenn man den Gründer und Wirt des Lokals mal genauer unter die Geschichtslupe nimmt. Aber nicht nur die Könige von St. Pauli sind hier ein Thema, auch König Fußball kommt nicht zu kurz. Hunderte Fußball-Schals aller Clubs und Städte und Jahrzehnte zieren die Decke, angehängt von Fans, die in der Ritze ihre Mannschaft nach dem Auswärtsspiel gefeiert haben.

Die GesKleine-Freiheit-St.Paulitaltung des Gastraums mit den Bildern der Prominenten, die die Kneipe besucht haben und ihren Autogrammen tut ihr Übriges für den ganz eigenen Charme.

In der Ritze ist jeder willkommen, der dort feiern möchte; Eventgastronomie mal anders mit jeder Menge echtem und ursprünglichem St. Pauli Flair.

Wer Lust bekommen hat und Interesse an der Geschichte der Ritze, der Zuhälterkriege und des Stadtteils St. Pauli, ist gerne eingeladen sich von uns auf einer „Reeperbahn – Lust & Laster und ne Menge Zaster“ Tour mit viel Spaß, Liebe zum Stadtteil und Hintergrundinformationen über den Kiez führen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.