Die Kneipe „Zum Goldenen Handschuh“ und der Mörder Fritz Honka

Am 21.02.2019 kommt der Film „Zum Goldenen Handschuh“, basierend auf den Roman von Heinz Strunk in die deutschen Kinos. Es geht um die Geschichte des Frauenmörders Fritz Honka. 

 

Die Geschichte um den Mörder Fritz Honka

Die Kultkneipe „Zum Goldenen Handschuh“ ist auf der Partymeile Hamburger Berg im Stadtteil St. Pauli gelegen, unweit vom Hans Albers Platz. Es ist eine der Kneipen, die seit 1953 dauerhaft geöffnet sind. Fritz Honka war hier und beispielsweise auch in der gegenüber liegenden Kneipe Elbschlosskeller Stammgast und hat sich zu späten Abend- bzw. frühen Morgenstunden seine späteren Opfer „angelacht“ und mit nach Hause genommen.

Fritz Honka wurde als eines von 10 Kindern in Leipzig geboren. Er hatte eine schwere Kindheit, wurde ins Jugend-KZ gebracht und war anschließend in Kinder- und Pflegeheimen untergebracht.

1956 kam er nach Hamburg und fing an, als Werftarbeiter zu arbeiten. Im selben Jahr erlitt er einen Verkehrsunfall, aufgrund dessen er eine zertrümmerte Nase und dauerhaftes Schielen erhielt.

 

Die Frauenmorde von Fritz Honka

Aufgrund starker Alkoholprobleme und seinem entstellten Aussehen, gelang es Fritz Honka nicht, eine feste Partnerin und Beziehung zu finden. Sexualkontakte suchte im Milieu der Reeperbahn, vor Allem aber auf dem Hamburger Berg in der Kneipe „Zum Goldenen Handschuh“.

Mit 35 verdiente Honka sein Geld als Nachtwächter bei der Tankstelle Shell und beging seinen ersten Mord im Dezember 1970. In seiner Wohnung in Altona erdrosselte er die Gelegenheitsprostituierte Getraud Bräuer, da sie sich weigerte, mit ihm zu schlafen. Anschließend wurde die Leiche von ihm zersägt und die Leichenteile, bis auf den Torso, in Paketen im Stadtteil verteilt. Die Leichenteile wurden gefunden, die Polizei hatte damals jedoch keine Spur zu Fritz Honka als Täter.

1974 verfuhr Fritz Honka ebenso mit der Prostituierten Anna Beuschel, die zwar mit ihm schlief, allerdings seinen Ansprüchen nicht genügte. Im späteren Verhör soll Honka ausgesagt haben, dass sie wie ein Brett nur da gelegen habe.

Im selben Jahr ermordete er ebenfalls die Prostituierten Frieda Roblick und 1975 Ruth Schult. Diese 3 Frauen zersägte er ebenfalls, versteckte die Leichenteile allerdings in seiner Wohnung sowie auf dem Dachboden.

Die Opfer wurden niemals als vermisst gemeldet, sie stammten aus der „Trinkerszene“, die sich gelegentlich prostituierten.

 

Der Fund der Leichen

Die Morde von Fritz Honka wurden nur per Zufall entdeckt. Im Juli 1975 brach in seinem Wohnhaus ein Feuer aus. Während der Löscharbeiten wurden Leichenteile von der Feuerwehr entdeckt, woraufhin die Polizei die Wohnung durchsuchte und Leichenteile der drei ermordeten Frauen seit 1974 fand, sowie den Torso der 1970 ermordeten Getraud Bräuer.

1976 begann der Prozess, welcher die Verurteilung zu 15 Jahren Gesamtfreiheitsstrafe erwirkte. Honka wurde in einem Fall wegen Mord und dreimal wegen Totschlag, begangen im Zustand verminderter Schuldfähigkeit, verurteilt. Der Zustand verminderter Schuldfähigkeit wurde durch eine „schwere seelische Abartigkeit mit Krankheitswert“ entschieden. Honka hatte starke Selbstbewusstseinsstörungen und einen hohen Drang, sich als überlegen darzustellen.

 

Wenn du noch mehr über St. Pauli und was in dem Stadtteil los ist erfahren willst, komm am Besten mit auf unsere Kieztour. Wir zeigen dir Kultkneipen, Partymeilen und Vieles mehr.

Die Gebäude von Hamburgs Star-Architekt Hadi Teherani im Fokus

Hamburg ohne Hadi Teherani? Das können wir uns nicht vorstellen, denn dann würden mehrere der coolsten Gebäude Hamburgs auf der Skyline fehlen. Heute stellen wir euch einige der Hamburger Gebäude vor, die er geplant hat.

Das Dockland

Eines der bekanntesten Gebäude des Architekten ist das Dockland, welches einen eigenen Fähranleger hat. Dieses hat zahlreiche Architekturpreise gewonnen, beispielsweise ist es zum „Bauwerk des Jahres 2005“ ernannt worden, obwohl es erst 2006 fertiggestellt wurde und hat 2006 dann den „Deutschen Stahlbaupreis“ sowie den „Hypo Real Estate Architekturpreis“ gewonnen.

Von der Elbe bzw von der Stadt gesehen, sieht das Gebäude aus wie ein Schiff. Im Inneren des Gebäudes befinden sich Büros, das Dach ist einer der beliebtesten Orte um die Schiffe auf der Elbe zu beobachten und zu fotografieren. Auf Treppenstufen entlang des schräg verlaufenden Gebäudes gelangt man nach oben, von wo aus man eine herrliche Aussicht auf die Elbe und zur Köhlbrandbrücke hat. Die Mitarbeiter in den Büros haben natürlich auch den einmaligen Ausblick auf die Elbe!

Wer in Hamburg eine Hafenrundfahrt macht, wird das Gebäude vom Wasser aus bestaunen können, aber auch wenn ihr mit der Fähre der öffentlichen Verkehrsmittel fahrt könnt ihr direkt an der Fähren-Haltestelle „Dockland“ ein- oder aussteigen.

Die Europapassage

Viele Hamburger, aber auch zahlreiche Hamburg-Besucher kennen und lieben dieses Gebäude, welches 2006 fertiggestellt wurde – denn es ist ein Shoppingparadies! Die Passage ist eine Mischung aus Modernität und Eleganz und vor Allem in der Weihnachtszeit ganz besonders aufwendig geschmückt und ein echter Hingucker! Die Europapassage beginnt direkt an der Alster, in der Nähe des Hamburger Rathauses. Das Gebäude stellt laut Teherani „eine parabelförmigen Bogenkonstruktion dar, an einen schlanken hölzernen Schiffsrumpf erinnernd“.

Die Europapassage verbindet die Shoppingmeile Mönckebergstraße mit der Altstadt und der Binnenalster. „Die geradlinige, direkte Anbindung der Hauptfußgängerströme von Hauptbahnhof und Hafencity an die mit der Binnenalster besonders attraktive kleinteilige Kernstadt etabliert das lange fehlende Drehkreuz zwischen den unterschiedlichen Anziehungspunkten der Stadt.“

Die Tanzenden Türme

Die Tanzenden Türme befinden sich direkt auf der Reeperbahn und beherbergen seit der Fertigstellung im Jahr 2012 nicht nur Büros, sondern auch einen Musik Club und das höchstgelegene Restaurant Hamburgs!

Teherani sagt über die Tanzenden Türme: „Als Eingang zu St. Pauli und Altona sowie zum Hafen markieren sie das Tor zu Hamburgs weltberühmter Amüsiermeile Reeperbahn.“ Die Gestaltung des Hochhauspaares beruht auf der Lebendigkeit des Standortes auf St. Pauli – die Türme wirken, als ob sie tanzen und stellen so die Verkörperung der Bewegungsfreude dar.

Der von der Reeperbahn aus betrachtete rechte Turm verkörpert den Mann, in dessen Obergeschoss sich ein Nobelrestaurant sowie eine Sky-Bar mit herrlichem Ausblick befinden.

Teherani’s Werke in der HafenCity

Das Wohngebäude „Quartier Strandkai“

Die Hamburger HafenCity ist das größte innerstädtische Projekt Europas. Hier entstehen zahlreiche Wohnflächen, Büroflächen und Fafengebäude. Bis 2025 soll die HafenCity fertiggestellt sein!

2021 soll das Projekt von Teherani abgeschlossen sein, welches sich an dem wohl bekanntesten Bauort in Hamburg befindet – auf der Westspitze der Strandkaihalbinsel. Das Projekt umfasst vier Wohngebäude – unter anderem zwei Wohntürme, welche die Skyline der Hafencity prägen sollen! In Harmonie mit dem nahe gelegenen Marco Polo Tower befindet sich der von Teherani entworfene Wohnturm mit 15 Geschossen, sowie einem Staffelgeschoss als Abschluss. Teherani beschreibt das Gebäude wie folgt: „Durch die entsprechende Höhenentwicklung und die Betonung der Horizontalen wird ein Dialog der Gebäude hergestellt. Die Gestaltung beruht auf einer Variation in der Schichtung der Geschosse mit umlaufenden Balkonen. Gestapelte Penthäuser, deren Eckpunkte einem Rhythmus folgend vor- und zurück springen. So entsteht ein dynamischer Baukörper, der seinem exponierten Standort gerecht wird.“ Die Bewohner werden sich freuen, denn jede Wohnung profitiert von umlaufenden Balkonen und natürlich ist die Aussicht ein unschlagbares Argument – über die Elbe hinüber zur Elbphilharmonie und auf die ganze Stadt!

Das China Shipping Bürogebäude

Bereits 2005 wurde dieses Gebäude fertiggestellt, welches sich auf der Südseite des Sandtorkais befindet. Das Gebäude erinnert durch die außen liegende Stahlkonstruktion an die Kräne und Containerterminals im Hafen, Teherani beschreibt das Gesamtkonzept des Gebäudes als „Assoziation von Containern, die sich in einer Stahlkonstruktion stapeln.“ 

Elbtower – Büro-und Hotelhochhaus

Auf unserer Hafen- und Speicherstadttour zeigen wir unseren Gästen dieses Gebäude bereits als Miniaturversion. Der sogenannte Elbtower soll den Eingang zur Hafencity von den Elbbrücken aus bilden. Wir sind schon gespannt, wie das Gebäude dann aussehen wird, wenn es 2025 fertiggestellt ist!

HafenCity

Bild 1 von 4

Die HafenCity mit dem bekannten Marco Polo Tower in dessen Nähe das neue Turmgebäude von Teherani kommt

Freier Eintritt im Miniatur Wunderland Hamburg

             

Soziales Engagement im Miniaturwunderland

Im Januar 2019 bietet das Miniaturwunderland wieder die tolle Aktion an,
dass jeder, der „es sich nicht leisten kann“ freien Eintritt ins Wunderland erhält.

Für viele Familien sind Freizeitaktivitäten zu einer hohen finanziellen Last geworden und Kinobesuche oder Ähnliches fallen weg,
da dafür das Geld fehlt.
Wir finden die Aktion ganz klasse und teilen sie hier gerne!

 

 

Modelleisenbahn in der Speicherstadt

Das Miniaturwunderland befindet sich direkt in der Speicherstadt, Kehrwieder 2.
Über 1000 Züge fahren in der größten Modelleisenbahn durch verschiedene Welten – Hamburg, Deutschland, Österreich, Schweiz, Amerika, Venedig, Italien, Skandinavien und natürlich Knuffingen wollen entdeckt werden.

Entertainment für Groß und Klein

In jeder liebevoll gestalteten Miniaturwelt gibt es verschiedene Aktionen, die per Knopfdruck ausgelöst werden!
Unser Lieblingsort ist natürlich Hamburg 🙂
Aber auch die Schweiz steht weit oben auf der Hitliste, nicht zuletzt wegen der Miniatur-Schokoladenfabrik!

Das Wunderland ist bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt, die „Älteren“ erfreuen sich beispielsweise über das Konzert von DJ Bobo oder den Start eines Star Wars-Raumschiffes am Airport und die Kleinen freuen sich über Alles, was sie sehen 😉

Besichtigung Miniaturwunderland

Täglich kann man das Miniaturwunderland besichtigen, zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten gibt es noch Sonderveranstaltungen, wie die „kulinarische Weltreise“ oder „Nachts im Wunderland“.

Wir empfehlen das Wunderland sehr gern weiter, auch wir sind häufig vor Ort und entdecken noch bei jedem Besuch wieder etwas Neues! 

Wir wünschen dir viel Spaß in Hamburg, auf unseren Touren und im Miniaturwunderland 🙂

Der Spielbudenplatz auf der Reeperbahn – das Herz von St. Pauli

Der Spielbudenplatz, mitten auf der Reeperbahn im Hamburger Stadtteil St. Pauli lebt

 

Der Spielbudenplatz, wie der Name schon sagt, wurde schon seit Jahrzehnten als beliebter Treffpunkt genutzt. Der berühmte Hamburger Tierpark Hagenbeck hat seine Entstehung ebenfalls dem Spielbudenplatz zu verdanken, da hier die ersten Seehunde gezeigt wurden und gemerkt wurde, dass das sehr gut bei den Zuschauern ankommt! Bekannt ist der Spielbudenplatz natürlich auch aus dem Fernsehen – am 18.05.2019 findet auf der Bühne wieder die große NDR Grand Prix Party statt.

Events auf dem Spielbudenplatz

Heutzutage ist auf dem Spielbudenplatz (fast) immer etwas los!

Das berühmte Reeperbahnfestival findet hier statt – 2019 vom 18.-21.09., der Schlagermove zieht am 13. Juli vorbei und den ganzen Sommer ist der Spielbudenplatz ein beliebter Platz zum Afterwork, da zahlreiche Bars Open Air eröffnen, täglich Livemusik auf der Bühne dargeboten wird und die Stimmung einfach großartig ist – von April bis September gibt es täglich Containerbars und Livemusik!

St. Pauli Nachtmarkt

Jeden Mittwoch können die St. Paulianer frisches Gemüse und noch mehr auf dem Wochenmarkt kaufen, doch der Wochenmarkt auf der Reeperbahn ist natürlich ganz speziell – wir Hamburger nennen ihn „Nachtmarkt“, denn er ist immer von 16 bis 22 Uhr geöffnet! Auf dem Kiez ticken die Uhren halt anders!

Street Food Session – Foodtrucks auf dem Kiez

Auch für Streetfood-Liebhaber ist der Spielbudenplatz die perfekte Anlaufstelle – donnerstags findet hier der sogenannte „Straßenmampf“ statt – die Street Food Session auf dem Kiez. Von April bis Oktober kann man hier unterschiedlichstes Essen aus aller Welt kosten – Currywurst, Burger, Süßkartoffelpommes, Fischbrötchen und Vieles mehr steht auf dem Speiseplan!

Der Höhepunkt ist dann das Food Truck Festival vom 09.-12.05.2019!

Santa Pauli & Winterdeck

Im Winter findet man auf dem Spielbudenplatz nicht nur den „geilsten Weihnachtsmarkt Hamburgs“, den Santa Pauli, sondern auch das Winterdeck auf der Bühne, welches bereits vor der Weihnachtsmarktsaison mit Glühwein und heißen Getränken lockt und gemütliche Sitzplätze und Heizpilze bereithält. Bereits am 23.10.2019 öffnet das Winterdeck und begeistert Hamburger und Hamburg-Besucher mit seiner Gemütlichkeit. Ab dem 18.11.2019 ist Santa Pauli dann als erster Weihnachtsmarkt in Hamburg geöffnet. Anschließend lädt das Winterdeck noch bis Mitte Februar zu kuscheligen runden auf der Reeperbahn ein – die „Kaminlounge auf dem Spielbudenplatz“ ist bei allen Hamburgern und Besuchern der Hansestadt sehr beliebt.

 

Du denkst jetzt vielleicht, dass das schon ganz schön Viel ist… das war aber noch nicht Alles!

Alle Events findest du in unserem Veranstaltungskalender!

http://unser-hh.de/2016/11/21/hamburg-veranstaltungskalender-veranstaltungsplaner-2019/

 

 

Astra ist zurück auf der Reeperbahn & dem Kiez

                        

 

Original Kiez-Biersorten

Bild 1 von 11

Die Astra Brauerei braut direkt vor Ort, auf der Reeperbahn, verschiedene Sorten!

      

Unser Hamburg sagt „Prost“ – die Astra Brauerei ist zurück auf dem Kiez!

Wir kennen Ihn, den sogenannten „Astra-Turm“ in der Hopfenstraße, zwischen Reeperbahn und Elbe gelegen erinnert die Architektur an ein frisch gezapftes Bier mit herrlicher Schaumkrone. Dort stand bis vor 15 Jahren die Astra Brauerei, bis Sie in den Süden Hamburgs verschwand, weil dort mehr Platz für die Herstellung des Hamburger Kultbiers war.

25m Tresen & eine große Auswahl für Astra-Fans

25 m Tresen begrüßen nun alle Hamburger und Astra-Fans aus aller Welt am Ende der Reeperbahn, unweit von der Partymeile Große Freiheit. Hier kann man nun täglich ab 11 Uhr exklusive Biersorten verkosten. Es gibt Astra Lager, India Pale Ale, Dunkelbier, Kellerbier und Weizen und vieles mehr, zum Beispiel auch Bier-Cocktails! Aber auch solche, die kein Bier trinken finden in der Getränkekarte eine große Auswahl 😉

Essbares von Astra

Sonntags und an Feiertagen kann man sich in der Mikrobrauerei aber auch zum Brunchen treffen, von 5 Uhr an lädt Astra zum Katerfrühstück ein 😉 Es gibt unter der Woche aber auch einen täglich wechselnden Mittagstisch von 12 bis 15 Uhr, weiterhin gibt es Suppen, Salate, Pommes, Stullen und weitere Spezialitäten stehen ebenfalls auf der Karte. Es lohnt sich also, nicht nur auf ein Bier vorbeizuschauen, sondern dort zu verweilen.

„Die Astra St. Pauli Brauerei soll das Wohnzimmer von Astra und Brauküche in einem sein“, sagte Alexandra Albrecht, die Projektleiterin.

Noch mehr Bier… Brauseminare, Brauereiführung & Biertasting

In der Astrabrauerei könnt ihr nicht nur Bier trinken, sondern auch Einiges über Bier lernen! Es gibt Brauseminare, Brauereiführungen und Biertasting. Hierfür wird es bald Termine geben, sodass du deinen Platz buchen kannst. Aber auch auf der Getränkekarte kannst du ein kleines Biertasting finden und für 7,30€ fünf unterschiedliche Sorten Astra degustieren! Na dann – Prost!

Astra im „St. Pauli Erlebnisloft“

Für uns und unsere Tourbesucher ist Astra nie vom Kiez verschwunden – seit Jahren gibt es das Kiezkultgetränk auf unseren Touren in unserem Loft! Wir lieben es und unsere Gäste ebenso! Du bekommst das erfrischende Kiezgesöff bei uns im Loft ausgeschenkt, kannst es aber auch to go als sogenanntes „Fußpilz“ mitnehmen, natürlich im „kleinsten Fass der Welt“, denn wir respektieren das Glasflaschenverbot auf unserem Kiez.

 

Wir freuen uns, auch mit dir bald anzustoßen – bleib weiter  heiter und Prost!

Dein Unser Hamburg-Team

 

Historischer Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt

Hamburg hat zahlreiche Weihnachtsmärkte und jeder ist anders. Es gibt große, kleine, moderne und traditionelle. Einer der traditionellen Weihnachtsmärkte ist der am Rathaus!

Vom 26. November bis 23. Dezember hat dieser Markt geöffnet und verzaubert kleine und große Besucher.

Öffnungszeiten: Wochentags von 11 bis 21 Uhr, Freitags und Samstags von 11 bis 22 Uhr.

 

Spezialitätengasse

Bild 1 von 5

In der Spezialitätengasse duftet es nach Raclettekäse, Grünkohl und vielen Weiteren Köstlichkeiten.

 

Der fliegende Weihnachtsmann

 

Eins der Highlight dieses Marktes ist der Weihnachtsmann, der dreimal täglich in seinen Schlitten steigt und über den Weihnachtsmann fliegt. Er erzählt die Geschichte von Rudolf, seinem Rentier und begeistert die Mengen!

Die Startzeiten sind täglich um 16, 18 und 20 Uhr.

 

Themengassen vor dem Rathaus

 

Eine weitere Besonderheit dieses Marktes sind die Themengassen, in die die Buden des Weihnachtsmarktes eingeteilt werden.

Es gibt die Schmuckgasse, die Spielzeuggasse, die Naschgasse, die Spezialitätengasse oder auch die Handwerksgasse und ganz wichtig natürlich auch die Weihnachtsgasse! 

Jede Gasse hat ihre eigene Faszination, deswegen solltest du alle Gassen einmal besucht haben. In der Naschgasse gibt es verschiedene Süßigkeiten, wie beispielsweise Lebkuchen oder Stollen, in der Spezialitätengasse duftet es nach Raclettekäse, Kartoffelrösti, Grünkohl und weiteren Köstlichkeiten und in der Spielzeuggasse strahlen nicht nur Kinderaugen. Die schönen Marktbuden sind ausgestattet mit Spielzeug für Groß und Klein und oberhalb der Buden fährt eine Modelleisenbahn kontinuierlich seine Runden.

 

Käthe Wohlfahrt Weihnachts-Ausstellung

 

Das krönende Ende der Weihnachtsgasse bildet die riesige Ausstellung und der Verkaufsraum der „Käthe Wohlfahrt“ Weihnachtsdekoration und -figuren, vor dessen Türen regelmäßig gespannte Besucher Schlange stehen!

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte Hamburgs, aber auch einer der Vollsten, denn er ist sowohl bei Hamburgern, als auch bei den Touristen so beliebt, dass jährlich ca. 3 Millionen Besucher gezählt werden können.

 

Anfahrt zum Weihnachtsmarkt am Rathaus:

Zum Weihnachtsmarkt am Rathaus gelangst du am Besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, dann kannst du auch so viel Glühwein trinken, wie du möchtest und musst dich bei der Parkplatzsuche nicht stressen lassen!

Du kannst bequem mit der Bahn anreisen: mit der S-Bahn bis Jungfernstieg oder mit der U-Bahn direkt bis U-Rathaus. Auch verschiedene Busse fahren direkt bis zum Rathaus! Beim HVV kannst du einfach Start und Ziel auswählen und erhälst die besten Verbindungen.

Weihnachtshits für Kids auf Hamburgs Weihnachtsmärkten

Der Fliegende Weihnachtsmann beim Rathaus

 

Strahlende Kinderaugen auf Hamburgs Weihnachtsmärkten

Weihnachtsmärkte sind ein Ort der Besinnlichkeit – gemütliches stöbern in den Hütten, Weihnachtsdeko kaufen, leckeres Essen verspeisen UND Kinderaugen zum Strahlen bringen!

Auf Vielen Weihnachtsmärkten gibt es nicht nur verschiedene Karussells für die kleinen Besucher sondern auch unterschiedliches weihnachtliches Programm. So können die Kleinen sich auf Weihnachten einstimmen – und die Eltern auch 😊

Der fliegende Weihnachtsmann am Rathausmarkt

Ein Highlight für Groß und Klein ist der fliegende Weihnachtsmarkt, der traditionell über den Rathausmarkt fliegt. Täglich um 16, 18 und 20 Uhr steigt der Weihnachtsmann in die Seilbahn ein und fliegt mit seinem Rentier Rudolf über die Gassen.

Die Weihnachtsparade

Sehr beliebt ist ebenso die Weihnachtsparade, die an den Adventssamstagen durch die Innenstadt zieht – zauberhaft verkleidete Rentiere, Elfen und Engel tanzen durch die Straßen und um den Prunkwagen. Um 14 und um 17 Uhr startet die Parade von Saturn in der Mönckebergstraße und verläuft bis zum Jungferstieg.

Märchenwald für Kinder auf dem Weihnachtsmarkt St. Petri

Der Märchenwald beinhaltet eine große Spielzeug-Eisenbahn, kleine thematische Märchenhütten und riesige Figuren wie bsp. Einen fünf Meter großen Nussknacker. Am Wochenende können die kleinen Besucher sich schminken lassen, an Schnitzeljagden teilnehmen oder weihnachtlichen Geschichten lauschen.

Schlittschuhlaufen auf dem Weihnachtsmarkt in der HafenCity und in Wandsbek

Schlittschuhlaufen ist auch so etwas, was in der Weihnachtszeit ganz besonders toll ist – warum also nicht Weihnachtsmarkt und Eisbahn verbinden? In der HafenCity und in Wandsbek ist dies möglich.

In der HafenCity können Kinder bis 18 Jahren täglich von 12 – 20 Uhr kostenlos eislaufen (Schlittschuhverleih 3 €), in Wandsbek ist die Eisbahn täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet und besticht durch coole Diskomusik, Kinder bis 14 Jahren zahlen 2 € für 90 Minuten Fahren (Schlittschuhverleih 4 €). Mittwochs ist in Wandsbek Familientag und die Preise für die Eisbahn und Kinderkarussell halbieren sich.

Weihnachtliche Musik, Puppentheater und mehr

Auf mehreren Weihnachtsmärkten können die Kids nicht nur Karussell fahren, sondern auch

Kinderlieder mit der „Hexe Knickebein“ singen

Mittwochs 16 und 17 Uhr in der Osterstraße, Donnerstags 16 und 17 Uhr in Ottensen, Sonntags 16 und 17 Uhr in Eppendorf, am 8.12. um 15 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt St. Markus

Weihnachtslieder singen

Donnerstags 17-19 Uhr in der Osterstraße

„Clown Salvatore Sabatini“ 

Freitags 15 Uhr in der Osterstraße und Freitags 17:30 zaubert er Weihnachtsplätzchen in Barmbek

Puppentheater

– Sonntags 14,16 und 17 Uhr in der Osterstraße, Mittwochs um 15,16 und 17 Uhr in Barmbek, Sonntags 14:30, 15:30 und 16:30 in Ottensen

Basteln in „Trude’s Bastelstube“

– Osterstraße Dienstags 16-18 Uhr, Samstags von 15 bis 17 Uhr in Barmbek

Weihnachtsliches Bastelprogramm für Kinder

– Donnerstags und Freitags in Harburg 16-17:30 Uhr

 

Hamburger Winterdom

 

 

Hamburger Riesenrad

 

Achterbahnen, Lebkuchenherzen und das Riesenrad – der Hamburger DOM

Noch bis zum 9. Dezember kannst du deine Nachmittage oder Abende auf dem DOM verbringen. Täglich ab 15 Uhr (Sonntags ab 14 Uhr) gibt es auf dem Winterdom Einiges erleben!

Ca. 50 verschiedene Attraktionen warten auf dich!

 

Lass dich in den Geisterbahnen erschrecken oder hol dir in den verschiedenen Achterbahnen einen extra Adrenalinkick!

Auch für sanfte Gemüter ist das Passende dabei – eine entspannte Tour im Riesenrad oder einfach umher schlendern und sich die Köstlichkeiten schmecken lassen – von Champignonpfanne über Schmalzgebäck und Crêpes bis zu Liebesäpfeln gibt es eine große Auswahl!

Après Ski auf dem Heiligengeistfeld

 

Jedes Mal hat der Dom eine besondere Ausstellungsfläche – dieses Jahr befindet sich dort ein Après-Ski Partyzelt, in dem du das Tanzbein schwingen kannst!

 

Jeden Mittwoch ist Familientag mit tollen Angeboten und Freitags ist der absolute Höhepunkt das Feuerwerk um ca. 22:30!

 

Romantisches Feuerwerk über den Dächern von Hamburg

 

Unser Geheimtipp für euch:

Schau dir das Feuerwerk (bei klarem Himmel) von der Elbphilharmonie Plaza aus an. Online kannst du Tickets reservieren für die Eingangszeit von 22 – 23 Uhr, sodass dein Platz auf der Plaza garantiert ist.

 

DOM  Attraktionen:

25 Fahrgeschäfte, zB Kettenkarussell, Riesenrad oder Skyfall

plus 16 Kinder-Fahrgeschäfte

plus 6 Laufgeschäfte, z.B. Glas-Irrgarten

 

Öffnungszeiten  

Montags bis Donnerstags: 15 bis 23 Uhr
Freitags und Samstags: 15 bis 24 Uhr
Sonntags: 14 bis 23 Uhr 

Feuerwerk Freitag 22:30

Mittwoch Familientag

Das magische Einhorn Glühwein reitet wieder!

Glühwein darf in der Adventszeit nicht fehlen

Glühwein lässt auf den Weihnachtsmärkten und zur Adventszeit die Wangen glühen. Heiß und süß, hochprozentig, wärmt er die Bäuche zur kalten Jahreszeit. Die Begeisterung über diese Getränkespezialität zieht sich von Nord- nach Süddeutschland durch die Bevölkerung. Aber warum ist das so? Was ist das Geheimnis der heißen Köstlichkeit?

Die Entstehung des Glühweins

Glühwein wird seit 1956 in Flaschen abgefüllt verkauft, verzehrt wird er aber schon seit dem Mittelalter in Form von Würzweinen. Der erste fertig abgefüllte Glühwein verstieß gegen das Weinrecht, da der Rotwein mit Zucker verschnitten wurde – dies war gesetzlich verboten! Erst nach einer Anpassung des Weinrechts, konnte sich der Glühwein als Fertigprodukt durchsetzen.

Die Herstellung ist denkbar einfach. Rotwein, oder seltener Weißwein, wird erwärmt und mit Gewürzen wie zum Beispiel Zimt, Gewürznelken, Orangenschale und Anis vermischt. Dieses Basisgetränk wird dann nach Geschmack gezuckert. Wichtig ist, dass der Glühwein nicht zum kochen gebracht wird, da sonst der Alkohol verdampft und unangenehme Zuckernebenprodukte entstehen. Es ist verboten, Wasser oder Saft zum Strecken zu verwenden.

Damit ist er servierfertig und kann auf Weihnachtsmärkten, Feiern und Adventsveranstaltungen ausgeschenkt werden.

Die Magie des Glühweins

Soweit zur Herstellung. Aber was ist mit der Magie des Glühweins, die jedes Jahr die Herzen schmelzen lässt. Ist es der Zuckerrausch? Glühwein hat eine wärmende Funktion. Wie schön fühlt es sich an, die steif gefrorenen Finger um eine heiße Tasse zu schließen und wenn die köstliche wärmende Flüssigkeit dann im Magen ankommt, ist der Tag gerettet. Ist es vielleicht der Alkoholgehalt von 7-14,5%?

Tatsächlich ist es der Zucker, der den Unterschied macht. Durch den recht hohen Zuckergehalt, hat Glühwein viele Kalorien. Die sind aber hilfreich dabei, dass der Körper sich schnell aufwärmt. Der Alkohol hebt die Stimmung sicherlich auch noch, keine Frage.

In geselliger Runde am Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt mit Freunden, in Erwartung der schönsten Zeit des Jahres – was kann es schöneres geben?!

In den Wintermonaten schenken wir auf unseren Kieztouren Glühwein aus!

Wer Lust hat, hier geht es zur Buchung!

 

Die Weihnachtsmärkte kommen! Schon bald!

Die Tage werden kürzer, der Nordwind pfeift uns ums Gesicht und so ganz allmählich dürfte der Glühwein schon wieder schmecken. Die besinnliche Zeit wird eingeläutet und in nur zweieinhalb Wochen eröffnet der erste Weihnachtsmarkt in Hamburg.

Santa Pauli, Hamburgs geilster Weihnachtsmarkt steht vom 19.11.2018 bis 23.12.2018 auf dem Spielbudenplatz bereit und lockt mit köstlichen Drinks, leckeren Speisen und dem besonderen Angebot erotischer Geschenkideen Schaulustige und eingefleischte Fans an. Ein Klassiker in jedem Jahr ist das Erotische Erlebniszelt ab 18 Jahren. Was sich hier abspielt verraten wir nicht, traut euch selber rein und staunt. Am Eröffnungstag werden traditionell die Glocken geläutet, auch hier verraten wir nicht, was dahinter steckt, einfach hin und dabei sein. Dieser Markt kann von Besuchern ab 18 Jahren besucht werden. Wer Lust hat, einfach mit uns auf Tour gehen! Wir zeigen genau, wo der Spaß zu finden ist.

Das Winterdeck auf der Ostbühne am Spielbudenplatz ist übrigens schon jetzt geöffnet und stimmt die Besucher auf Santa Pauli ein. Wer Lust hat, dem grauen Hamburger Wetter zu entkommen, kann hier mit dem ersten Glühwein der Saison das Herz erwärmen.

Die Hamburger Innenstadt verwandelt sich zur Adventszeit in ein gelobtes Land der Weihnachtsmärkte. Man trifft sich und lässt zusammen die Wangen glühen. Das Angebot toller Märkte ist reich, von traditionell, über christlich, bis hin zum Designmarkt ist für jeden Geschmack etwas dabei. Herrliche Dekorationen mit Hüttendörfern, Krippen und vielen Lichtern locken Touristen und Besucher aus aller Welt nach Hamburg zum Advent.

Auf der Langen Reihe hinter dem Hauptbahnhof findet ab dem 26. November bis zum 30. November die Winter Pride statt. Hier, entlang des Straßenzuges wird kunterbunt gefeiert. Weihnachten mal anders, mit dem beliebten DJ-Set an Freitag- und Samstagabenden. Täglich wird köstlich aufgetischt und kräftig gefeiert. Die umliegenden Gaststätten stellen Buden und Stände, es darf festlich werden, Weihnachten kann kommen. Wer das besondere etwas such für ein geselliges Miteinander mit Freunden, darf sich auf die Miethütten freuen, die für dieses Gelegenheit angemietet werden können.

Einer der bekanntesten und begehrtesten Märkte findet jedes Jahr direkt vor dem Hamburger Rathaus statt, nicht zuletzt durch die Schlittenfahrt des Weihnachtsmannes, der täglich um 16, 18 und 20 Uhr über die Köpfe der Besucher hinweg fliegt. Vom 26. November bis 23. Dezember wird hier geschlemmt und gestaunt. Die Buden mit dem reichlichen Angebot an Holzkunst und vielen Kunsthandwerkern bieten eine tolle Gelegenheit die ersten Weihnachtsgeschenke auszusuchen.

In Richtung der Binnenalster stolpert man ab dem 26. November bis 30. Dezember auf den „Weißen Zauber“ am Jungfernstieg. Mit dem herrlichen Blick auf die Alster und die traditionelle Tanne, genießt man hier in weißen Zelten Glühwein, Mandeln und Kunsthandwerk. Wo könnte der Besucher schöner die Adventszeit begehen? In diesem Jahr findet sich zum zweiten Mal ein historisches Riesenrad mit tollem Blick auf die Binnenalster auf dem Gelände, es ist also auch für kleine Gäste gesorgt. Für die großen Gäste stehen in den Glühweinzelten leckere Heißgetränke bereit – in den beliebten Rauchglas-Gläsern.

Die St. Petri Kirche bietet rund um das Kirchengebäude herum Hütten, meist mit weiträumigen Sitzgelegenheiten für Familien und müde Weihnachtseinkäufer. Vielleicht lohnt auch ein kleiner Blick in die Kirche hinein für die echte Weihnachtsstimmung. Der Markt bei St. Petri ist vom 26.11. bis 30.12.2018 geöffnet.

In der HafenCity, am Überseeboulevard gelegen findet sich ein Weihnachtsmarkt unter goldenen Flügeln, die über dem Boulevard schweben. Leckere Speisen und eine kleine feine Schlittschuhbahn lassen die Herzen kleiner und großer Besucher höher schlagen. Ab dem 26. November, bis zum 30. Dezember wird hier jede Menge Spaß und Unterhaltung geboten.

UNSER HAMBURG wünscht viel Freude und heiße Wangen in der Weihnachtsmarkt Saison!