Oktoberfeste in Hamburg – o´zapft is!

Eins, Zwei, Drei, G’suffa! Auch in Hamburg nimmt man gerne einen zur Brust, daher finden auch in Hamburg kleine, feine Oktoberfeste statt. Hamburg ist gemeinhin nicht als typische Oktoberfeststadt bekannt, lässt es sich aber selbstverständlich nicht nehmen, hier und da eine Mass Bier anzubieten. Der Spaßfaktor ist auch im Norden hoch.

Das ursprüngliche Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt und findet in München im September statt. Es wird die Erwartung des Monats Oktober gefeiert. Hauptveranstaltungszeit ist allerdings im September, damit die schönen warmen Tage zum Altweibersommer ausgenutzt werden können. Jedes Jahr besuchen bis zu sechs Millionen hungrige und vor allem durstige Menschen die „Wiesn“, wie die Veranstaltung mundartlich auch genannt wird. Namensgeber ist die Theresienwiese in München, wo das Fest schon seit 1810 abgehalten wird.

In Hamburg finden überall im Stadtgebiet kleinere Oktoberfeste statt, wie etwa die beliebten Wandsbeker Wiesn auf dem Marktplatz vor dem Quarre. Vom 21. September bis 7. Oktober 2018 wird dort in einen großem Veranstaltungszelt zünftig gefeiert. Neben reichlich Bier wird auch typisch bayrisches Essen serviert, die Besucher können sich an Haxen, Sauerkraut mit Leberkäse und Weißwurst mit süßem Senf stärken. Die Veranstaltung im Zelt selber kostet keinen Eintritt.

Ein Klassiker hier in Hamburg sind die Feierlichkeiten im Hofbräuhaus am Speersort, dort wird original Hofbräu Oktoberfestbier ausgeschenkt und ein traditioneller Fassanstich vorgenommen. Ab dem 22. September bis 7. Oktober 2018 ist o´zapft in allen drei Hamburger Hofbräuhäusern.

Wer es gediegener mag, der geht zu Karstadt in der Mönckebergstraße, wo auch in diesem Jahr auf dem Parkdach ein Oktoberfest im Zelt stattfindet. Neben Bier und bayrischen Snacks wird hier zwischen dem 6. bis 29. September 2018 auch Live-Musik serviert.

Hamburger, holt eure Dirndl und Lederhosen raus! Wir von „Unser Hamburg“ wünschen viel Spaß dabei.

 

Das Hooters Reeperbahn kommt! (Nun aber wirklich!)

Das lange Warten hat ein Ende, am 30. Januar ist es soweit, das Hooters St. Pauli öffnet seine Pforten! Der Eröffnungs-Termin war eigentlich für den Sommer 2017 geplant und wurde mehrfach verschoben, aber nun steht er! Die ersten Reservierungen trudeln ein und der Betrieb wird in normaler Weise aufgenommen. Eine groß angelegte Eröffnungsfeier mit gesonderter Speisekarte und Feierlichkeiten wird es nicht geben, das Restaurant nimmt schlicht den alltäglichen Betrieb auf. Eine gute Idee, wie wir finden.

Der Eröffnungstag ist bereits komplett ausgebucht, keine Tische mehr verfügbar, abgesehen von kleineren Restkontingenten für spontane

Das ADMIN-DREAMTEAM im HOOTERS HOTEL LAS VEGAS
Das ADMIN-DREAMTEAM im HOOTERS HOTEL LAS VEGAS

Besucher, die sich mit ein paar amerikanischen Köstlichkeiten stärken möchten.

Es ist also an der Zeit, den Neuzugang etwas genauer vorzustellen. Hooters, was steckt dahinter? Vom Geschäftsmodel her ist Hooters eine populäre US-amerikanische Systemgastronomiekette, die weltweit Restaurants betreibt. Dahinter verbirgt sich natürlich noch viel mehr. Das Erfolgsmodel Hooters ist mehr als Snacks und knapp bekleidete Bedienungen, es ist vielmehr eine Verheißung, die mit sozialen Dynamiken spielt. In diesem Jahr feiert das Unternehmen sein 35-jähriges Jubiläum. Eröffnet wurde das erste Hooters in Florida als Beach-Bar. Schon bald setzte sich das Konzept durch. Heutzutage gibt es über 470 Hooters-Restaurants in 28 Ländern. Unter den Angestellten befinden sich etwa 15.000 sogenannte „Hooters-Girls“; die Bedienungen in den Restaurants, die durch ihre knappe Sportbekleidung mit engem T-Shirt und kurzen Shorts bekannt geworden sind. Diese „Hooters-Girls“ sind das eigentliche Salz in der Hooters-Suppe, sie geben dem Konzept erst das gewisse etwas, was Hooters von der Konkurrenz abhebt. Der Mythos der freizügig bekleideten Kellnerin weckt Begehrlichkeiten beim – mehrheitlich männlichen – Publikum, die Teil des Gesamtkonzeptes sind. Flirten erlaubt, anfassen streng verboten. Der feste Glaube des Mannes an seine Unwiderstehlichkeit wird im Hooters mit Chicken Wings garniert und er genießt den Aufenthalt und die Aufmerksamkeit der attraktiven Bedienung, die ihn ganz besonders mag und sicherlich in guter Erinnerung behalten wird. Ganz bestimmt sogar. Dieses Anschmiegen des Geschäftsmodels an die grundlegenden durch frühe Sozialisation beim Manne angelegten Mißkonzepte des eigenen Selbst füllen das Reservierungsbuch jedes einzelnen Hooters-Restaurants weltweit. Solange es Männer gibt, werden die Restaurants und somit die Teller gefüllt sein. Die Bedienung profitiert und streicht das Trinkgeld ein, so hat jeder Beteiligte sein Glück daran.

Das Konzept passt zur Reeperbahn, ohne Zweifel.

Auf der Speisekarte des Neulings finden sich bodenständige Klassiker wie Chicken Wings, der Hooters Original Buffalo Dip, Chicken Quesadillas, Burger, Sandwiches und vieles mehr. Natürlich darf auch Bier vom Fass und andere kalte Getränke nicht fehlen.

Das Hooters ist nicht nur eine bereichernde Ergänzung für die Gastronomie rund um die Reeperbahn und auf St. Pauli, es bietet auch noch einen großen Klassiker für Sportfans an. Ein immer beliebter werdendes sportliches Highlight aus den USA, der Super Bowl, wird von immer mehr Fans auch in Deutschland gerne live verfolgt. In diesem ja bietet das Hooters ein nächtliches American Football Public Viewing an, Tischreservierung selbstverständlich vorausgesetzt. Gäste, die sich für dieses Event interessieren, werden gebeten ihren Tisch für 21:30 Uhr am 04. Februar zu reservieren und das Hooters weist darauf hin, dass es einen Mindestverzehr gibt, dieser liegt bei 25 € pro Person. Ein tolles gemeinsames Erlebnis für Sportfans.

UNSER HAMBURG ist ein Hooters-Fan erster Stunde! Wir sagen willkommen in der Nachbarschaft, man sieht sich!

UNSER HAMBURG in Las Vegas – Hooters unter der Lupe!

Freunde der Gastronomie und Eventverrücke Kiezgänger aufgepasst, es kommt ein neues Restaurant auf die Reeperbahn. Der Name, Hooters, steht weltweit für Fast Food und leicht bekleidete Bedienungen.

Standort ist die ehemalige Lidl-Filiale auf der Reeperbahn, hier wird bereits seit Wochen umgebaut und neu strukturiert. Wo kürzlich noch Kekse, Tiefkühlkost und Spirituosen über den Ladentisch gingen, gibt es bald Chicken Wings, BBQ Sauce und die Mädels im knappen T-Shirt mit der Eule.

Weltweit betreibt Hooters 442 Filialen, 8 davon in Deutschland, wobei Bochum, Berlin, Düsseldorf, Köln und Potsdam wenig erfolgreich wareHooters-Unser-Hamburg-2017n und inzwischen geschlossen sind. Einzig Frankfurt hat ein profitables Hooters Restaurant und freut sich auf den Familienzuwachs in Hamburg.

Angucken erwünscht, anfassen streng verboten lautet hierbei das Credo in den Restaurants und so soll es auch auf St. Pauli funktionieren. Eröffnung soll im Sommer 2017 stattfinden, der Betreiber erhofft such gute Zahlen, der Standort garantiert für einen komfortablen Start. Rund um die Reeperbahn ist man mit freizügig gekleideten Bedienungen in guter Gesellschaft. Der BetreiIMG_8576ber ist kein Fremder unter den leicht bekleideten Damen, hat er doch bereits als Gastronom auf St. Pauli seine Erfahrungen im Dollhouse gemacht. Thomas Strutzki ist ein alter Hase, der mit neuem Konzept die Hungrigen anlocken möchte – das Auge isst mit.

Da die Pforten des Hooters Reeperbahn erst im Sommer öffnen, das Team von UNSER HAMBURG aber neugierig ist und für unsere Gäste immer am Puls der Zeit; haben wir keine Kosten und Mühen gescheut und uns direkt vor Ort ein Bild vom Hooters gemacht! Mitten in Las Vegas haben wir Recherche betrieben und wo geht das besser als im Hooters Casino Hotel?! Drei Tage und Nächte haben wir uns zum Thema informiert, gespielt, im Restaurant Basisrecherche betrieben und das Thema ausgeleuchtet.  

Hamburg-Hooters-KommtDas Hooters Casino Hotel ist prominent gelegen auf dem Las Vegas Strip und nicht zu übersehen. Der orangefarbene Schriftzug prangt auf dem Gebäude an allen Seiten. Drei Tage sollte das Hotel nun unser Zuhause sein. Die großzügig geschnittenen Zimmer versprachen schon Mal besten Komfort und jede Menge Wohlfühlzeit. Im Eingangsbereich findet sich – wie in fast jeden Hotel in Las Vegas – das Casino. Im Hooters werden Poker-Tische und Roulette angeboten, hier drängen die Schaulustigen sich um die Spieler, neugierig werden die Spielzüge verfolgt, Gewinne bejubelt. Über diese Live-Spiele hinaus gibt es noch einige futuristische Black-Jack-Spieltische, mit interaktiver Spielleitung und die berühmten Einarmigen Banditen; Spielautomaten aller Spielklassen. Im Gegensatz zum Hooters-Hotel-HamburgRest der USA darf in Las Vegas offen Alkohol verzehrt werden und in den Casino Bereichen geraucht. Die Atmosphäre im Hooters-Hotel spricht uns gleich nach dem Check-in an und wir riskieren ein Paar Runden an den Automaten (ohne nennenswerten Erfolg;)).

Erwähnenswert ist auch das Frühstück, welches in einem – wie könnte es anders sein – echten Hooters Restaurant im Erdgeschoss des Hotels eingenommen werden kann. Wer es deftig liebt zu früher Stunde, der wird hier glücklich und fündig. Omelette, Waffeln, Speck und Toast, oder doch ein Obstteller? Alles ist möglich, wenn gewünscht auch Chicken Wings mit Spezialsoße oder saftige Hamburger. Da wir keine Barbaren sind, entscheiden wir uns für eine solide Tagesgrundlage und bestellen Obst, Eier, Speck und Toast. Der Kaffee schwarz, Milch muss extra bestellt werden.

So kann man in den Tag starten. Die Bedienungen sind im klassischen Hooters Outfit gekleidet, mit knappem T-Shirt und Hot Pants. Da mussten wir durch, alles zu Recherchezwecken versteht sich.

Wir sind nun gut informiert zum Thema Hooters und können mitreden, wenn im Sommer das Restaurant an der Reeperbahn eröffnet. Wir freuen uns und sind gespannt!

„Bon Appetit“ mit den Hamburger TV-Köchen

Es darf angerichtet werden! In Hamburg gerne auch von populären TV-Köchen. Stars wie Steffen Henssler, Tim Mälzer, Christian Rach und Cornelia Poletto haben Restaurants in Hamburg, wo von rustikal bis edel alles serviert wird, was das kulinarische Herz begehrt.Promi-TV-Köche-in-Hamburg

Steffen Henssler, bekannt aus TV-Formaten wie „Grill den Henssler“ und vielen mehr ist bekannt dafür, dass er nicht auf den Mund gefallen ist. Hinter der großen Klappe steckt aber tatsächlich noch eine ganze Menge. Das Restaurant Henssler & Henssler in Altona setzt auf klassischeren Fisch und Sushi auf gehobenem Niveau. Hier spürt der Gast die Liebe zum Sushi und zum Rohmaterial, die Preise sind der Qualität der Speisen absolut angemessen.

In seinem Restaurant in Eppendorf, dem Ono bietet Henssler Meeresfrüchte und Sushi für ein jüngeres Publikum, gerne auch stilistisch freier interpretierter Zubereitung. Die Preise fallen etwas geringer aus als im Henssler & Henssler. Das beliebte Restaurant bietet im Sommer zusätzliche Sitzplätze im Freien.

Wer die Kreationen aus Hensslers Küche nach kochen möchte oder es zumindest versuchen, der kann sich seit September 2015 in „Hensslers Küche“ anmelden. In direkter Nähe zum Henssler & Henssler finden hier Kochkurse und Events rund um das Thema Kochen, Sushizubereitung und Co statt.

Auf der „Schanze“ findet der geneigte Fan den Promikoch Tim Mälzer. Auf der Schanzenseite des ehemaligen Schlachthofs ist die Bullerei eine feste Instanz. Mit raffinierter Hausmannskost lockt Mälzer schon seit vielen Jahren das Publikum in seine mit rustikalem Schick eingerichteten Räume. Das Konzept geht auf, die Location ist gleichbleibend beliebt und gut besucht.

Wer Frauenpower schätzt oder mediterrane Küche in Perfektion erleben möchte, der ist herzlich willkommen in Cornelia Polettos Eppendorfer Restaurant einzukehren. Die nach der Sterneköchin selber benannten Räumlichkeiten laden mit ansprechendem Ambiente und kreativer, köstlicher Küche zum Genießen ein. Reservierung ist sinnvoll.

Auch Cornelia Poletto gibt ihr Wissen rund ums Zubereiten edler Speisen gerne an interessierte Gäste weiter, dazu hat sie die Cucina Cornelia Poletto eröffnet. Zu finden ist die Kochschule in direkter Nachbarschaft ihres Restaurant, auch in Eppendorf. Hier finden Kurse zu vielfältigen Themengebieten statt, in entspannter Atmosphäre geschickte Handgriffe lernen, Raffinesse erfahren, den kulinarischen Horizont erweitern.

Wer es kernig und gleichzeitig zart liebt, der geht in das Grillhaus „Rach & Ritchy“ in Bahrenfeld. TV-Koch Christian Rach und Ritchy Mayer bieten hier ausgefallene Fleisch- und Steak-Spezialitäten, perfekt zubereitet. Das Motto könnte „rund um die Welt“ lauten, den neben US-Flank Steak findet sich hier auch Kalbsrückensteak aus dem benachbarten Schleswig-Holstein auf der Karte. Nicht fehlen darf das weltbekannte australische Black Angus Steak, im Spezialofen meisterhaft zubereitet.

Seit April 2005 gibt es das Le Canard Nouveau von Ali Güngörmüs, mit einem Michelin Stern ausgezeichnet und eine Top-Adresse für Feinschmecker in Hamburg. In der Nähe des Museumshafen Övelgönne gelegen verzaubert der in der Türkei geborene Güngörmüs mit mediterraner Küche auf Weltklasse-Niveau. Wer in Hamburg nach edler Küche und dem Hauch von Prominenz sucht, kommt an dieser Adresse nicht vorbei.

Unser Hamburg wünscht „Guten Appetit“ und viel Vergnügen mit den hanseatischen TV-Köchen. Unsere Fischmarkttour führt euch übrigens an drei dieser Restaurants vorbei 😉

Einfach vegan Essen gehen in Hamburg!

Der Hamburger, ein Einwohner der schönsten Stadt der Welt und zugleich auch ein beliebtes Fleischgericht! Eine Frikadelle zwischen zwei Brötchen. So beliebt, wie der HambuIMAG1274rger auch sein mag, es gibt noch andere Einwohner der Hansestadt, die schätzen es eher fleischlos, Veggie-Burger und Co. liegen im Trend und auf so manchem Teller.

Weil vegan aber nicht nur Trend ist, sondern inzwischen eine weit verbreitete Lebens- und Ernährungsweise, gibt es in Hamburg eine ganze Reihe toller Restaurants, die leckere Gerichte ohne Fleisch, Milch und andere Tierprodukte anbieten.Vegan-Hamburg-2016  

Hin & Veg! ist man im Schanzenviertel, wo der kleine feine Imbiß leckere Speisen anbietet, von Curyywurst bis Döner, alles vegetarisch oder vegan. Auch die Preise stimmen den Magen fröhlich, die sind nämlich absolut erschwinglich.

Im Leaf in Ottensen werden internationale und auch deutsche Gerichte angeboten, die keine Wünsche offen lassen. Bezogen werden alle Zutaten garantiert aus dem Umland, lokale Produzenten und wenn es geht auch bio. Hier gibt es neben der Hauptspeisen auch Desserts und Gebäck, die als optimale Ergänzung einfach dazu gehören.

Das kleine Veg Out in Altona bieten eine offene Küche, o kann jeder Gast bei der Zubereitung der Speisen mit dabei sein und zusehen, wie sich der Teller füllt und gestaltet. Im Angebot sind kleinere Gerichte, Pasta, aber auch aufwendigere Gerichte mit ein bißchen Raffinesse.

Im IndisBierbildchen Restaurant GANDHI in Eppendorf werden liebevoll angerichtete vegane Speisen aus biologischem Anbau serviert. Das freundliche Personal in stimmungsvollem Ambiente verwöhnt mit den gewissen Extra an Aufmerksamkeit. Ein echter Geheimtipp.

Im Mongo’s Restaurant Hamburg-Eimsbüttel schmeckt es nicht nur großen Veganern, auch kleine kommen hier auf ihre Kosten. Neben köstlichen Gerichten, auch Fleisch- und Tierproduktlos, gibt es eine tolle Spielecke mit Kinderbetreuung.

Wer Lust bekommen hat, probiert es einfach aus, lasst euch verzaubern von einer neuen kulinarischen Welt.

Herbst in Hamburg ist wieder Café Zeit

Wenn die Blätter an den Bäumen sich gelb, rostrot und feuerrot färben, dann ist es wieder Herbst. Die Tage werden kürzer und das Leben wird langsamer in der schönsten Stadt der Welt.

Es macht zu dieser Jahreszeit Spaß einfach nur gemütlich in einem Café zu sitzen, das herbstliche treiben durch das Fenster zu beobachten; ein warmer Tee oder Kaffee wärmt die Hände.  

In Hamburgs Kaffeehaus-Szene herrscht in diesem Herbst einvernehmliches Understatement. Das Motto lautet immer öfter: weg von pompösen Möblierungen und Kaffee-Kreationen, die mit auffälligen Namen aufwarten! Hin zu dezenten Tönen, mit wahrhaftig hochwertigen Kaffee-Spezialitäten und Gebäck, was richtig gut schmeckt und der Seele gut tut, auch vegan, glutenfrei und bio. Qualität ist auf dem Vormarsch. Unser Biokonditorei-EichelHamburg hat eine kleine Auswahl schöner, gemütlicher Kaffeehäuser getestet, die wir euch hier gerne vorstellen möchten.

Biokonditorei Eichel an der Osterstraße 15. Hier wird mit viel Liebe und Sorgfalt selber gebacken, mit biologischen Zutaten. Die Auswahl in dem gemütlichen kleinen Café ist sagenhaft groß und auch kulinarisch vielfältig; von kleineren Teilchen, die häufig auch glutenfrei sind, wie etwa Nuss-schiffchen, Mandelhörnchen und Petit-Fours, geht es weiter zu köstlichen Torten, Regententorte, Birnen-Zimtquarktorte, Apfeltorte mit schwarzen Johannisbeeren und Schokoladensahnetorte mit Buchweizenböden. Dazu werden leckere Kaffees serviert, in angenehmer Atmosphäre. Hier kommt jeder auf seine Kosten, Spezialkost und Qualität überzeugen auf ganzer Linie.

Wer es gerne Hamburg-Herbstgut und geschäftig mag, der sollte sich ins Café Paris in der Hamburger Innenstadt, direkt am Rathaus in der Rathausstraße 4. 

Echte Pariser Lebensart in charmanter Jugendstilumgebung. Die Kaffee-Auswahl klassisch, die Torten und Kuchen weltklasse, köstlich zubereitet. Natürlich fehlen auch die echten Macarones nicht, die hier gereicht werden (leider nicht glutenfrei). Sehr zu empfehlen ist auch das reichhaltige Frühstück mit mächtig beladenen Etageren voller Köstlichkeiten, Obst, Eier, Wurst, Käse und Brötchen lassen keine Wünsche offen. Reservierung für das Frühstück ist angeraten.

Auch wieder dabei, in unserer diesjährigen Herbst-Café Serie: das Café Herr Max. Jetzt schon ein Klassiker, obwohl noch so jung. Am Schulterblatt 12 findet sich das im Retrostil gehaltene Café, dort, wo sich einst eine Metzgerei befand. Hamburg-Herbst

Hier kann man gemütlich im Schaufenster sitzen, während man sich leckeren hausgemachten Kuchen, Torten, Muffins und Kleingebäck schmecken läßt. Es gibt glutenfreie und vegane Kreationen, der Kaffee schmeckt vollmundig und wird lecker zubereitet. Hier läßt es sich gut herbstlich aushalten.

Unser Hamburg wünscht frohe Herbsttage.

Sommerlicher Strandurlaub in Hamburg

  Elbstrand-HamburgDer Sommer hat nun auch diese Woche endlich die Hansestadt Hamburg erreicht, die Sonne lacht vom Himmel herunter und macht die schönste Stadt der Welt noch ein wenig schöner.

Sobald es sich aufwärmt in Hamburg, stehen die Eiswagen an jeder Straßen ecke und die Schleckermäuler davor Schlange. Der Strand füllt sich mit Besuchern, Spaziergängern und die Grillstationen funken mit ihren Rauchsäulen Signale in den Himmel.

Der Elbstrand ist mehrheitlich in Övelgönne gelegen, einem Hamburger Traditionsstadtteil.

Das Wort Övelgönne bedeutet übersetzt „Übelgunst“ und mag entweder auf die HanSommer-in-Hamburgglage zurück zu führen sein, die eine Bebauung mit Häuschen schwierig machte. Es kann allerdings genauso gut sein, dass die ersten Siedler des Gebietes einfach übler Laune waren und damit schlußendlich das Gebiet in Verbindung gebracht wurde.

Wie dem auch sei, heutzutage ist Övelgönne beliebt durch seine pittoreske Bebauung, die leckeren kleinen Restaurants und eben den Elbstrand.

Vom Schiffsanleger Neumühlen aus kann man den Strand entlang gehen, es gibt aber auch einen schmalen Fußgängerweg, der an den alten Seemanns-Häuschen entlang führt und eine Treppe hat, die sogenannte „Himmelsleiter“, die direkt rauf auf die feine Elbchaussee führt.

Der ElbstrSommer-in-Hamburgand ist optisch keine Copa Cabana, mit dem dunklen Sand er erinnert eher an Vulkangestein, aber die Hamburger lieben ihn und im Sommer ist es hier sicherlich genauso voll und lebhaft wie in Rio de Janeiro. Dazu tragen die beiden Bars „Die Strandperle“ und der „Ahoi Strandkiosk“ bei, die eine perfekte Anlaufstelle für durstige Strandbesucher sind.

Jeder ist willkommen am Strand, Faulenzer, Kinder, Sportler, Hunde und Griller gleichermaßen. Wobei von letzteren dringend Rücksicht erbeten wird und Aufräumen ist Trumpf. Dann bleibt es schön und sauber und alle sonnenhungrigen Hanseaten und Gäste können gleichermaßen die schönen Sonnentage an unserem Elbstrand genießen.

Schietwetter is schietegal in Hamborg

Spaß-in-Hamburg  Wenn´s mal regnet in der schönsten Stadt der Welt, dann brauchen unsere Besucher und Gäste den Kopf nicht hängen lassen. Der Urlaub fällt nicht ins Wasser. Es gibt in der Hansestadt eine ganze Anzahl spannender Aktivitäten, die indoor stattfinden und jeden Regentag retten.Reserviert

Der Trampolin Park Jump House an der Kieler Straße 572 bietet mit über 70 Trampolinen eine Springlandschaft wie man sie in Hamburg und im Umland kein zweites Mal findet. In vier Arealen werden verschiedenste Möglichkeiten zum Austoben geboten, beim FoamJUMP springt man in ein mit ca. 6.000 Schaumstoffwürfeln gefülltes Trampolinbecken und beim FreeJUMP bieten 52 Trampoline nahezu unbegrenzte Ideenfreiheit. Beim GameJUMP werden altbekannte Spiele wie etwa Völkerball auf die Sprungmatte geholt und beim SlamJUMP dreht sich alles um Basketball und das Körbewerfen. Um hier mitzumachen lohnt sich eine vorherige Anmeldung.

Deutschlands größte Schwarzlicht-Anlage findet sich ebenfalls an der Kieler Straße 571. SchwarzlichviertelDas Schwarzlichtviertel bietet neben dem Herzstück der Anlage, dem Minigolf Parcours, noch weitere Spiele und Erlebnisse an – alle in Schwarzlicht getaucht. Spiele wie etwa Tischfußball, Tischhockey oder der Flipperautomat bekommen durch die Beleuchtung mit Schwarzlicht nochmal eine ganz andere Dimension. Gleich im Eingangsbereich finden durstige und hungrige Spieler die Restaurant-Bar, wo Getränke und Snacks gereicht werden. Auch hier ist eine Anmeldung wünschenswert, um längere Wartezeiten zu vermeiden.

Für kleine und große Kinder bietet der Indoor-Spielplatz Rabatzz Spielvergnügen pur. Ein Spielparadies für Kinder, aber auf den meisten Geräten können die Eltern ihre Kinder begleiten. Neben dem Riesen Spiel- und Kletterlabyrinth findet der Besucher noch Mut- und Geschicklichkeitsspiele, einen tollen Hochseilgarten, Wasserspiele, die größte Rutsche in Hamburg und 6 Trampoline. Im Kleinkinderbereich können auch die Kleinsten am Spaß teilnehmen. Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat findet für die großen Tober der beliebte Ü-18 Abend statt, an dem nur Erwachsene Zugang zur Anlage haben und sich nach Herzenslust austoben.

Wer es gerne nasCrew-only-Hamburgs hat, aber eher von unten, der sollte das Arriba Erlebnisbad in Norderstedt besuchen. Wasserspaß für die ganze Familie oder auch ohne Kinder, hier ist für jeden etwas dabei. Das Bad bietet fünf tolle Rutschen im Rutschenpark, eine Therme mit Solebecken, sowie eine Wellenbad. Im Außenbecken lässt es sich gemütlich im warmen Wasser entspannen, auch wenn es etwas nieselt. Für ambitionierte Schwimmer bietet ein gepflegter Sportbereich ein Langbecken zum Bahnen ziehen. Für kleine Wasserratten bietet der Baby- und Kleinkindbereich mit Wasserspeiern und Wasserkarussell jede Menge Spaß. Die riesige Anlage verspricht einen tollen Aufenthalt und hält dieses Versprechen in jeder Hinsicht, ein Besuch lohnt sich.

Streetfood Märkte auf dem Vormarsch in Hamburg

Die Sonne kommt langsam aber sicher in Fahrt und wärmt unsere durchgefrorenen hanseatischen Knochen auf. Da passt es sehr gut, dass sich eine neue Szene etabliert, die fast gänzlich unter freiem Himmel zu finden ist. Open Air Streetfood Märkte!!

InnenstadtStreetfood wird aus einem fahrbaren Verkaufsstand, meistens Truck heraus verkauft und vom Konsumenten meistens sofort vor Ort verzehrt oder im Weiterlaufen. Die Streetfood Märkte sind eine Erweiterung des Konzeptes, denn es wird der Fokus ausschließlich auf die Verköstigung gelegt, wo ursprünglich nur ein, zwei Trucks standen, stehen jetzt viele, das Angebot ist vielseitig von Burgern, über Pasta, bis hin zu Vegan und saftig.

Tatsächlich übt der regionale Charakter einen großen Reiz aus auf die Besucher. Dazu kommt noch eine große Anzahl an Produzenten, die Bio anbieten und Spezialkost. Dazu guckt der Gast dem Koch bei der Herstellung über die Schulter und kann Schritt für Schritt verfolgen, wie die Mahlzeit sich entwickelt. Bis zum fertigen (Papp-)Teller.Süße Versuchung Streetfood

Die gemütliche, familiäre Atmosphäre rundet das Erlebnis dann noch ab. Gemeinsam sitzen, essen, ins Gespräch kommen. Urbane Nachbarschaftlichkeit pur.

In Hamburg entwickelt sich die Streetfood Markt Szene grade und dieses Jahr 2015 wird richtig durchgestartet..!!

Jeden Mittwoch findet man auf dem St. Pauli Nachtmarkt schon eine gute Anzahl an Food Trucks mit breit gefächertem Angebot in echtem Kiez-Ambiente am Spielbudenplatz.

Streetfood Hamburg plant ab Mai jeden 1. Sonntag im Monat den „Hallo Frau Nachbar Markt“ in den toll renovierten Schanzenhöfen stattfinden zu lassen. Verschiedene Trucks sollen daran teilnehmen.

SpielbudenplatzEin großer Erfolg war im März der Streetfod Markt am Altonaer Fischmarkt und in der Fischauktionshalle. Tausende Besucher scharten sich um die Stände und Trucks um gemeinsam zu schlemmen, Neues zu entdecken und einfach ein schönes Erlebnis direkt an der Elbe zu haben.

Wir wünschen guten Appetit.

Die Ritze – Legende mit Boxhandschuhen und High Heels

Zur-Ritze-HamburgGut versteckt im Hinterhof des ehemaligen Eros-Center, aber trotzdem gut zu finden und eine absolute Legende! Die Ritze mit ihren gespreizten Beinen, von Erwin Ross dem Rubens vom Kiez gestaltet, die das Markenzeichen der Ritze sind. Rote High Heels runden das Bild ab.

Erwin Ross machte sich einen Namen als bekanntester Maler von Erotikplakaten im Nachkriegsdeutschland.

Die Beine der Ritze sind wohl sein populärstes Werk, obwohl er auch in den 60ern die Bassdrums der Beatles und der Rattles mit seinen Motiven verschönerte. Große-Freiheit-St.Pauli

Die Ritze ist mit Sicherheit eine der berühmtesten Bars St. Paulis, insbesondere durch den Boxkeller unter dem Gastraum, in dem über viele Jahrzehnte so manche Legende die Fäuste geschwungen hat.

Boxen stand schon immer auf der Agenda der Kneipe, nicht verwunderlich, wenn man den Gründer und Wirt des Lokals mal genauer unter die Geschichtslupe nimmt. Aber nicht nur die Könige von St. Pauli sind hier ein Thema, auch König Fußball kommt nicht zu kurz. Hunderte Fußball-Schals aller Clubs und Städte und Jahrzehnte zieren die Decke, angehängt von Fans, die in der Ritze ihre Mannschaft nach dem Auswärtsspiel gefeiert haben.

Die GesKleine-Freiheit-St.Paulitaltung des Gastraums mit den Bildern der Prominenten, die die Kneipe besucht haben und ihren Autogrammen tut ihr Übriges für den ganz eigenen Charme.

In der Ritze ist jeder willkommen, der dort feiern möchte; Eventgastronomie mal anders mit jeder Menge echtem und ursprünglichem St. Pauli Flair.

Wer Lust bekommen hat und Interesse an der Geschichte der Ritze, der Zuhälterkriege und des Stadtteils St. Pauli, ist gerne eingeladen sich von uns auf einer „Reeperbahn – Lust & Laster und ne Menge Zaster“ Tour mit viel Spaß, Liebe zum Stadtteil und Hintergrundinformationen über den Kiez führen zu lassen.