Weihnachtshits für Kids auf Hamburgs Weihnachtsmärkten

Der Fliegende Weihnachtsmann beim Rathaus

 

Strahlende Kinderaugen auf Hamburgs Weihnachtsmärkten

Weihnachtsmärkte sind ein Ort der Besinnlichkeit – gemütliches stöbern in den Hütten, Weihnachtsdeko kaufen, leckeres Essen verspeisen UND Kinderaugen zum Strahlen bringen!

Auf Vielen Weihnachtsmärkten gibt es nicht nur verschiedene Karussells für die kleinen Besucher sondern auch unterschiedliches weihnachtliches Programm. So können die Kleinen sich auf Weihnachten einstimmen – und die Eltern auch 😊

Der fliegende Weihnachtsmann am Rathausmarkt

Ein Highlight für Groß und Klein ist der fliegende Weihnachtsmarkt, der traditionell über den Rathausmarkt fliegt. Täglich um 16, 18 und 20 Uhr steigt der Weihnachtsmann in die Seilbahn ein und fliegt mit seinem Rentier Rudolf über die Gassen.

Die Weihnachtsparade

Sehr beliebt ist ebenso die Weihnachtsparade, die an den Adventssamstagen durch die Innenstadt zieht – zauberhaft verkleidete Rentiere, Elfen und Engel tanzen durch die Straßen und um den Prunkwagen. Um 14 und um 17 Uhr startet die Parade von Saturn in der Mönckebergstraße und verläuft bis zum Jungferstieg.

Märchenwald für Kinder auf dem Weihnachtsmarkt St. Petri

Der Märchenwald beinhaltet eine große Spielzeug-Eisenbahn, kleine thematische Märchenhütten und riesige Figuren wie bsp. Einen fünf Meter großen Nussknacker. Am Wochenende können die kleinen Besucher sich schminken lassen, an Schnitzeljagden teilnehmen oder weihnachtlichen Geschichten lauschen.

Schlittschuhlaufen auf dem Weihnachtsmarkt in der HafenCity und in Wandsbek

Schlittschuhlaufen ist auch so etwas, was in der Weihnachtszeit ganz besonders toll ist – warum also nicht Weihnachtsmarkt und Eisbahn verbinden? In der HafenCity und in Wandsbek ist dies möglich.

In der HafenCity können Kinder bis 18 Jahren täglich von 12 – 20 Uhr kostenlos eislaufen (Schlittschuhverleih 3 €), in Wandsbek ist die Eisbahn täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet und besticht durch coole Diskomusik, Kinder bis 14 Jahren zahlen 2 € für 90 Minuten Fahren (Schlittschuhverleih 4 €). Mittwochs ist in Wandsbek Familientag und die Preise für die Eisbahn und Kinderkarussell halbieren sich.

Weihnachtliche Musik, Puppentheater und mehr

Auf mehreren Weihnachtsmärkten können die Kids nicht nur Karussell fahren, sondern auch

Kinderlieder mit der „Hexe Knickebein“ singen

Mittwochs 16 und 17 Uhr in der Osterstraße, Donnerstags 16 und 17 Uhr in Ottensen, Sonntags 16 und 17 Uhr in Eppendorf, am 8.12. um 15 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt St. Markus

Weihnachtslieder singen

Donnerstags 17-19 Uhr in der Osterstraße

„Clown Salvatore Sabatini“ 

Freitags 15 Uhr in der Osterstraße und Freitags 17:30 zaubert er Weihnachtsplätzchen in Barmbek

Puppentheater

– Sonntags 14,16 und 17 Uhr in der Osterstraße, Mittwochs um 15,16 und 17 Uhr in Barmbek, Sonntags 14:30, 15:30 und 16:30 in Ottensen

Basteln in „Trude’s Bastelstube“

– Osterstraße Dienstags 16-18 Uhr, Samstags von 15 bis 17 Uhr in Barmbek

Weihnachtsliches Bastelprogramm für Kinder

– Donnerstags und Freitags in Harburg 16-17:30 Uhr

 

Das magische Einhorn Glühwein reitet wieder!

Glühwein darf in der Adventszeit nicht fehlen

Glühwein lässt auf den Weihnachtsmärkten und zur Adventszeit die Wangen glühen. Heiß und süß, hochprozentig, wärmt er die Bäuche zur kalten Jahreszeit. Die Begeisterung über diese Getränkespezialität zieht sich von Nord- nach Süddeutschland durch die Bevölkerung. Aber warum ist das so? Was ist das Geheimnis der heißen Köstlichkeit?

Die Entstehung des Glühweins

Glühwein wird seit 1956 in Flaschen abgefüllt verkauft, verzehrt wird er aber schon seit dem Mittelalter in Form von Würzweinen. Der erste fertig abgefüllte Glühwein verstieß gegen das Weinrecht, da der Rotwein mit Zucker verschnitten wurde – dies war gesetzlich verboten! Erst nach einer Anpassung des Weinrechts, konnte sich der Glühwein als Fertigprodukt durchsetzen.

Die Herstellung ist denkbar einfach. Rotwein, oder seltener Weißwein, wird erwärmt und mit Gewürzen wie zum Beispiel Zimt, Gewürznelken, Orangenschale und Anis vermischt. Dieses Basisgetränk wird dann nach Geschmack gezuckert. Wichtig ist, dass der Glühwein nicht zum kochen gebracht wird, da sonst der Alkohol verdampft und unangenehme Zuckernebenprodukte entstehen. Es ist verboten, Wasser oder Saft zum Strecken zu verwenden.

Damit ist er servierfertig und kann auf Weihnachtsmärkten, Feiern und Adventsveranstaltungen ausgeschenkt werden.

Die Magie des Glühweins

Soweit zur Herstellung. Aber was ist mit der Magie des Glühweins, die jedes Jahr die Herzen schmelzen lässt. Ist es der Zuckerrausch? Glühwein hat eine wärmende Funktion. Wie schön fühlt es sich an, die steif gefrorenen Finger um eine heiße Tasse zu schließen und wenn die köstliche wärmende Flüssigkeit dann im Magen ankommt, ist der Tag gerettet. Ist es vielleicht der Alkoholgehalt von 7-14,5%?

Tatsächlich ist es der Zucker, der den Unterschied macht. Durch den recht hohen Zuckergehalt, hat Glühwein viele Kalorien. Die sind aber hilfreich dabei, dass der Körper sich schnell aufwärmt. Der Alkohol hebt die Stimmung sicherlich auch noch, keine Frage.

In geselliger Runde am Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt mit Freunden, in Erwartung der schönsten Zeit des Jahres – was kann es schöneres geben?!

In den Wintermonaten schenken wir auf unseren Kieztouren Glühwein aus!

Wer Lust hat, hier geht es zur Buchung!